Zeitzone: Anmerkung: Sommerzeit wird automatisch beachtet.

Der Weg in die Revolution. Soziale Bewegungen in Jena 1869 bis 1918 (21.09.2018 - 17.03.2019)

Beginn: 2019-02-19 10:00:00
Ende:


1869 trifft August Bebel erstmals in Jena ein. Die Saalestadt ist damals noch ein beschauliches „Universitätsdorf“, wie Ernst Haeckel sie liebevoll-ironisch nannte. Die rasante Expansion der Zeiss- und Schottwerke im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts verwandelten es in eine moderne Industriestadt. Die Zahl der in den großen Unternehmen Zeiss und Schott Arbeitenden stieg bei Zeiss zwischen 1890 und 1914 von 387 auf 4.678 und bei Schott von 46 auf 1.300. Die Ausstellung befasst sich daher mit der Unternehmensstruktur und den Arbeitsverhältnissen dieser im ausgehenden 19. Jahrhundert stark wachsenden Firmen. Im Zuge der Industrialisierung siedelten sich in Jena aber auch kleine und mittlere Betriebe an. Die Gewerkschaftsbewegung und die Sozialdemokratie bildeten dabei verstärkt die Organisationsformen der Jenaer Arbeiter. Dabei versuchten beide soziale Bewegungen, die um 1900 immer mehr Zulauf verzeichneten, gegen die zunehmende Verschlechterung der Arbeits- und Lebensbedingungen anzugehen.




Veranstalter: Städtische Museen Jena


Ort: Stadtmuseum Jena, Markt 7, 07743 Jena
Schlüsselworte/Tags: jena Stadtmuseum Universität göhre Ausstellung

Anhänge

Aktionen

Email - nur wenn du ein Roboter bist

Karte

iCal

OpenCloudCal 0.63.1 - Entwickelt mit PHP und JavaScript. Hol dir den Quellcode auf Github.